Sicherheits- und Hygienekonzept Coronavirus

Wiederaufnahme Cateringservice und Störkocherei

Liebe Gastgeberinnen, liebe Gastgeber,

ab Heute dürfen wir Sie wieder bewirten! 

Wir freuen uns sehr, endlich wieder in die Hosen zu steigen und können es kaum erwarten, Sie wiederzusehen.


So fein wie eh und je! Mit neuen Ideen und frischem Elan.

Ich bin sicher, Sie sehnen sich auch, Ihre Freunde, Ihre Familie und Ihre Verwanden im kleinen und

gemütlichen Kreise wieder zu sehen.

Wir helfen Ihnen dabei diesen Wunsch umzusetzen.

Die wichtigen Hygienemassnahmen gemäss den Weisungen des Bundesamtes für Gesundheit werden wir für Sie wie folgt umsetzen.

Die Anlieferung erfolgt etwas früher als gewohnt weil wir den nötigen Abstand zu einander einhalten wollen. Das Entladen wird ausschliesslich durch mich und einen Mitarbeiter getätigt, auf Ihre Mithilfe müssen wir leider im Moment verzichten.

Wir werden mit Einweg-Handschuhen und -Mundschutz arbeiten.

Nach dem Ausladen entsorgen wir Mundschutz und Handschuhe und waschen uns gründlich die Hände.

Mit frischen Einweg-Handschuhen und neuem -Mundschutz deckt mein/e Mitarbeiter/in den Tisch und richtet die Dekoration nach Ihren Wünschen. 

Derweil ich in der Küche die Vorbereitungen für das Essen treffe.

In der Küche arbeite ich seit jeher mit Einweghandschuhen welche ich mehrmals während der Arbeiten wechsle.

Bei mehreren Personen in der Küche werden wir auch dort zusätzlich einen Mundschutz tragen.

Beim Apero und beim Servieren des Menus und der Getränke werden meine Mitarbeiter Stoffhandschuhe und Einweg-Mundschutz oder Stoff-Mundschutz tragen.

Die Gläser werden von uns gewechselt, sobald diese irgendwo abgestellt werden, damit keine Verwechslungsgefahr besteht.

Der Abstand zwischen den Gästen soll mindestens 1.5 Meter betragen. Das heisst Sie werden weiter auseinander stehen und sitzen als gewohnt und die Anzahl der Gäste reduziert sich somit.

Für die Gäste sollte jederzeit das Waschen und Desinfizieren der Hände möglich sein, dafür sollen Flüssigseife, Desinfektionsmittel und Papierspender auf den Toiletten vorhanden sein, ebenso wie kleine Abfallbehälter die per Fussdruck bedient werden können.

Auf Ihren Wunsch werden wir diese Utensilien mitbringen.

Eigentlich seht nun einem gemütlichen Beisammensein nicht mehr im Weg und wir würden uns sehr

auf unser Wiedersehen freuen!

Herzlich, Ihr

Bruno Wolf

loup-culinaire

Speisemorchel

Morcheln sind typische Frühjahrspilze. Schon kurz nach der Schneeschmelze, besonders nach den ersten Frühjahrsgewittern sind sie zu finden, in der Ebene unter günstigen Verhältnissen schon Ende Februar, anfangs März bis Ende Mai, in Gebirgsgegenden von Ende April bis Juni.

Die Speise- oder Rund-Morchel ist eine Schlauchpilzart. Sie entwickelt große, in Hut und Stiel gegliederte Fruchtkörper mit einem wabigen Hut in gelblichen, gräulichen oder bräunlichen Tönen in Schattierungen von blass bis braun.

Morcheln sind sehr begehrte und teure Speisepilze, werden in der Saison kurzzeitig frisch, den Rest des Jahres getrocknet angeboten.

Morcheln dürfen nur blanchiert oder gekocht genossen werden, werden sie roh gegessen können Vergiftungserscheinungen auftreten!

Frische Morcheln sind sehr delikat und brüchig, man muss sie also sehr vorsichtig behandeln beim Waschen.

Am Besten man halbiert die Morchel der Länge nach, entfernt das meiste des Stieles und wäscht die halbierten Pilze vorsichtig mit einem Pinsel unter fliessendem kalten Wasser und legt sie zum Trocknen vor der Verwendung auf ein Küchentuch.

Wunderbare Cremesuppen, meist auf Kartoffel- und / oder Lauchbasis lassen sich mit der Morchel zubereiten, sie wird auch in Saucen oder als Ragout zu hellem oder dunklem Fleisch serviert.

Ein Käsefondue mit frischen Morchel ist ein besonderer Genuss, wenn auch ein eher Schwerverdaulicher.

Mehrfachzucker aus dem Myzel der Speisemorchel sind in einer Reihe von Medikamenten zur Unterstützung des Immunsystems und Hemmung von Tumorwachstum als aktive Bestandteile enthalten. In der traditionellen chinesischen Medizin wird sie zur Behandlung von Verdauungsstörungen und Kurzatmigkeit verwendet.

Um das Rezept als PDF downzuloaden, bitte das Rezept anklicken.

Bärlauch (Ail de l’ours, Wildknoblauch)

Entenbrust auf Cranberry Kompott mit Bärlauchnudeln

Bärlauch

Der Bärlauch ist ein gut bekanntes einheimisches Wildkräutlein mit intensivem Duft nach frischem Knoblauch. Er wächst am Besten auf schattigen, nährstoffreichen und feuchten Böden. Erntezeit ist zwischen März und Mai.

In der Küche findet er zum Beispiel Verwendung für Suppen, zu Kartoffeln (Bärlauch-Kartoffelpüree) oder als Pesto zu Fisch oder Fleisch. Er ist intensiv in Duft und Geschmack, also verwenden Sie ihn mit Bedacht.

Bärlauch hilft bei Verdauungsstörungen, Cholesterin und Bluthochdruck.

Um das Rezept als PDF downzuloaden, bitte das Rezept anklicken.

Covid-19 Update

Während dem Corona Virus Shutdown bleibt Loup Culinaire weiterhin für Sie erreichbar. Kontaktieren Sie uns für eine Offerte.

Für das Loup Culinaire Team gelten seit jeher allerhöchste Hygiene-Standards und wir unterstützen die von den Behörden eingeleiteten Massnahmen, um die Verbreitung des Coronavirus zu stoppen. Dabei steht der Gesundheitsschutz für die Gäste und Mitarbeiter an erster Stelle.